Direkt vor Haus Waldfrieden liegt nach Südosten exponiert die Alfer Hölle, sie hat den Status einer eigenständigen Lage und befindet im Alleinbesitz des Weinguts. Mit 1,7 ha ist die “Hölle” der größte zusammenhängende Weinberg des Weinguts, bepflanzt mit Riesling und Cabernet Sauvignon. Der tiefgründige, eisenhaltige Rotschieferboden hat einen hohen Anteil an Humus und Feinerde und ist ausreichend mit Wasser versorgt, dies ermöglicht auch in trockenen Jahren ein optimales Rebwachstum. Die 8000 Rieslingreben sind rund vierzig Jahre alt und bringen kräftige und sehr langlebige Weine hervor. Die 1000 Cabernet Sauvignon-Reben sind zwanzig Jahre alt und liefern einen fruchtigen, gehaltvollen Rotwein, der unserer Cuveé X das nötige Rückgrat verleiht.

2011 konnten wir 300 m entfernt einen Weinberg pachten, der im Lagenkataster ebenfalls als „Hölle“ ausgewiesen ist. Die extrem steile, terrassierte Kleine Hölle wurde nachweislich im Jahre 1900 mit 1200 wurzelechten Rieslingreben bepflanzt und gehört damit zu den ältesten Rebanlagen Deutschlands. Die tief im mineralreichen Schieferboden wurzelnden uralten Rebstöcke liefern besonders extraktreiche, individuelle und elegante Rieslingweine.